We Care - Unser Hilfsfonds für Japan

Was wir tun. Was Sie tun können. Die Förderer. Die News.

Der Hintergrund.

Round Table Deutschland kümmert sich um Menschen in kritischen Lebensphasen durch den persönlichen, aktiven und unmittelbaren Einsatz seiner Mitglieder. - Das ist der Leitgedanke von Round Table Deutschland mit seinen rund 3500 Tablern an mehr als 220 lokalen Tischen.

Wir helfen direkt. Mit Partnern vor Ort.

Round Table Deutschland hat über seine Stiftung mit einigen Unternehmen einen Fonds für die Opfer der Katastrophe in Japan aufgelegt. Die Spenden werden ohne Verwaltungsgebühren direkt an die Organisationen vor Ort gegeben, die die Soforthilfe und den Wiederaufbau leiten. Jeder Euro kommt direkt für die Hilfe vor Ort an. Zahlreiche Unternehmen und Einzelpersonen haben sich bereits mit einer Spende beteiligt (die jeweils aktuelle Übersicht gibt es auf dieser Seite). Unterstützen auch Sie uns - für Japan. 

DEMIRA + das Japanische Rote Kreuz sind unsere Partner vor Ort.

DEMIRA (Deutsche Minenräumer e.V.) wurde im Jahr 1996 als gemeinnütziger Verein gegründet und setzt sich seit 15 Jahren weltweit in der humanitären Minenräumung ein. DEMIRA ist zudem in Krisengebieten und Notfällen aktiv. Seit 2005 leistet DEMIRA medizinische Nothilfe in Sri Lanka, Indonesien, Pakistan und im Libanon. Im Jahr 2005 erfolgte die Gründung der Emergency Response Unit (ERU) – medizinische Fachkräfte auf Abruf.

Aktuell befinden sich bereits Ärzte dieser ERU vor Ort in Japan. Alle Nothilfe-Einsätze erfolgen mit ehrenamtlichen medizinischen Helfern. Dadurch ergibt sich eine schlanke, kostenarme Verwaltung.

Durch unsere Kontakte zu Ansprechpartnern vor Ort in Japan wurde der direkte Kontakt zum Japanischen Roten Kreuz hergestellt. Es ist Tag und Nacht im Einsatz, um den Opfern der Katastrophe zu helfen.

Round Table Deutschland arbeitet mit diesen Partnern direkt zusammen, da wir wollen, dass Spenden bei den Opfern und nicht in Verwaltungsstrukturen landen. Unser Prinzip lautet: Direkte Soforthilfe und nachhaltiger Wiederaufbau!

Das wollen wir machen.

Soforthilfe. In der ersten Phase geht es vor Ort um die Linderung der größten Not durch Hilfsgüter zur Grundversorgung (Decken, Nahrungsmitteln, Medizin etc.) und den Aufbau einer medizinischen Versorgung. Während das Japanische Rote Kreuz bereits zahlreiche Menschen versorgt, organisiert DEMIRA die Einrichtung einer Luftbrücke aus Russland, um Hilfsgüter einzufliegen und zu verteilen.

Wiederaufbau. In der zweiten Phase geht es um den Wiederaufbau des Landes und die schnellstmögliche Wiederherstellung der bekannten Infrastruktur. Hier wollen wir sicherstellen, dass die Menschen wieder ein Dach über dem Kopf haben und aus den Notlagern zurück können. Neben der Wohnsituation soll aber auch der Wiederaufbau von Infrastruktur wie Krankenhäuser, Schulen etc. stattfinden.

Erholung (in Planung). Es wird viele Schicksale und Not aus dem Unglück geben. Es ist noch nicht absehbar, wie viele Familien auseinander gerissen wurden und welche Art der Verletzung / Erkrankung bei einzelnen Personen besteht und bleiben wird. In dieser Phase planen wir für die Opfer, nach einer Sondierung der Situation, die Möglichkeit zum Verbringen einer bestimmten Zeit zur Genesung in Deutschland.

Darum engagieren wir uns. 

Der 11. März 2011 veränderte das Leben in Japan und darüber hinaus in der ganzen Welt. Ein Erdbeben in bisher nicht erreichter Stärke und ein folgender Tsunami verwüsten große Teile Japans und lösen eine nukleare Krise in Japan aus. Tausende Menschen verlieren ihr Leben, andere sind noch immer vermisst. Große Teile des Nordens in Japan liegen in Schutt und Asche. Es mangelt an Unterkünften, Lebensmitteln, Wasser, Decken, Treibstoff. Das Elend ist nicht beschreibbar - der Schmerz unendlich groß. Die Nation Japan ist schwer getroffen - doch die Bevölkerung steht zusammen und trägt die Tragödie mit der traditionellen Disziplin und Stolz. Das Ausmaß der Katastrophe ist nicht abschätzbar. Die Zukunft ist ungewiss.

Die Weltgemeinschaft steht zusammen und bietet ihre Hilfe an. Aber wie kann man direkte und unmittelbare Hilfe in einer derartigen Situation leisten? Der Hilfsfonds ist vor dem Hintergrund unseres Leitbildes unsere Antwort, mit der Round Table Deutschland sein Netzwerk und seine internationalen Kontakte nutzt.

Informationen.

Förderer unserer Idee und die Vertreter der Tische von Round Table Deutschland finden unten auf dieser Seite einen Flyer über den Hilfsfonds zum Download. Kommen Sie zudem gern über die unter Kontakt gennte Mail-Adresse mit uns ins Gespräch.

Die Mit-Gründer unseres Fonds

Diese Unternehmen spenden

Der Flyer

Japan_Hilfsfonds.pdf

Bedienen Sie sich hier zu Ihrer Information. Geben Sie den Flyer gern an andere weiter, die den Hilfsfonds unterstützen möchten.